Ein kleiner Blick auf unsere Entstehungsgeschichte.....

 

Im Juli 2001 fanden sich eine kleine Gruppe von Rollstuhlfahrern und deren auch vom lila-weissen Fußballvirus befallenen Begleitern zusammen.

Die Gruppe um Initiator Hubert Bosse beschloss aus der Idee heraus den ersten Fanclub für Menschen mit Behinderung des VfL Osnabrück zu gründen.

In der Folgezeit mussten die Gründungsmitglieder einige wichtige elementare Dinge klären. Einer der wichtigsten Punkte in der Gründungsphase war natürlich der Name dieses Projektes.

Nach langer intensiver Suche, fiel die Wahl schließlich auf „Lila-Weiße-Rollifanten“. (an Anlehnung an den Namen entstand auch unser heutiges Vereinslogo)

Damit war der 1.Fanclub für Menschen mit Behinderung des VfL geboren.

Als einen ordentlich geführten Verein mussten die Gründungsmitglieder einen Vorstand wählen, der im Auftrag der Mitglieder Ihre Wünsche und Anregungen nach Außen hin vertritt. Auf unser 1.Jahreshauptversammlung wurde dann unser Initiator Hubert Bosse zu unserem 1.Vorsitzender gewählt. Sein stellvertretender wurde Dieter Frommeyer. Heute umfasst das Gremium des Vorstandes 10 ehrenamtliche Personen.

Mit diesem Auftrag machte sich dann unser neu gewählter 1.Vorsitzender Hubert Bosse auf zu den Verantwortlichen des VfL, um unser Projekt den Leuten des VfL Osnabrück zu präsentieren. Die Verantwortlichen des VfL waren sofort von der Idee begeistert, einen eigenen Behinderten-Fanclub zu bekommen. Um auf die Belange und Wünsche der behinderten Fans noch besser eingehen zu können, installiert der VfL Osnabrück daraufhin mit Hubert Bosse in seiner über 100-jährigen Vereinsgeschichte erstmalig einen eigenen Behindertenfanbeauftragten.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch recht herzlich für die Unterstützung des VfL Osnabrück, kommunaler Institutionen und regionaler Firmen in den letzten Jahren bedanken, wodurch wir einige Projekte in der Vergangenheit verwirklichen konnten.

In der Folgezeit galt es den Rollifanten eine eigene Heimat zu geben, wo wir unsere regelmäßigen Sitzungen abhalten konnten. Dank guter Kontakte einiger Gründungsmitglieder konnten wir die Räumlichkeiten der Lagerhalle in Osnabrück bald als unser „drittes Zuhause“ (das zweite ist ja die Bremer Brücke) nennen. Bei unseren Vereinssitzungen & Vereinsfeiern konnten wir in der Vergangenheit schon einige Spieler und Verantwortliche des VfL begrüßen. Seit nunmehr als 2 Jahren besteht die Möglichkeit direkt an der Basis in den VIP-Räumen der Bremer Brücke beim VfL unsere regelmäßgie Vereinsaktivitäten in Form von Weihnachtsfeiern, Sommerfeste, regelmäßigen Mitgliedertreffen, Vorstandssitzungen, Jahreshauptversammlungen mit unserer Vereinsarbeit selbst zu gestalten. Auch hier gilt der Dank des Vereins an die Verantwortlichen des VfL. Mit der Unterstützung des VfL, der Verbreitung in den neuen Medien wuchs unsere Mitgliederzahl in den letzten Jahren rasant an, wodurch wir Sponsoren für unseren Verein gewinnen konnten.

Im Jahr 2004 haben die Mitglieder sich dafür ausgesprochen, den Fan-Club Lila-Weiße Rollifanten in einen eingetragenen Verein mit dem Zusatz „e.V.“ zu überführen. Nach der Aufstellung der Satzung, wurde der Verein „Lila-Weiße Rollifanten e.V.“ im März 2004 offiziell gegründet. Im Jahr 2014 können wir deshalb schon auf ein 10-jähriges Bestehen des Fanclubs Lila-Weiße Rollifanten zurückblicken. Welch eine Stolze Zahl !!!!!!!!!!!

Mittlerweile umfasst unser Fanclub ca. 100 Mitglieder mit und ohne Behinderung. So zeigen wir, dass für uns Inklusion (Teilhabe) nicht ein Thema für die Zunkunft ist, sondern vielmehr zeigen wir auf, dass für uns die Inklusion (Teilhabe) bereits jetzt ein wichtiges Element der Gegenwart beim zusammenleben zwischen Menschen mit Behinderung und ohne Behinderung unserer Vereinsarbeit ist. Ferner dürfen wir einige Promiente zu unseren (Ehren-) Mitgliedern zählen.

Wir versprechen für die Zukunft auch weiterhin eine erfolgreiche Arbeit zu leisten.

Mit Lila-Weißen Grüßen

Die Lila-Weißen Rollifanten